1. - 3. Oktober 1999 in Bochum

 

an der

Ruhr-Universität Bochum

Veranstalter/ Organisation

Down-Syndrom Netzwerk Deutschland e.V., 1. Vorsitzender: Michael Bader

Medizinische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, Abteilung Molekulare Humangenetik
Prof. Dr. J. Th. Epplen

Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum, Arbeitseinheit Motivations- und Emotionspsychologie
Dr. C. Trudewind

In Zusammenarbeit mit Unikontakt, Dr. Budach, Ruhr-Universität Bochum

DSC01950

vorträge

VerfasserIn

Titel

Acrobat-Datei

Achilles, Ilse

Sexualität und geistige Behinderung

Sexualität.pdf

Bätz, Regina

Lerninhalte zum Workshop "Partnerschaft und Sexualität"

Partnerschaft.pdf

Buckley,

Lesen lehren zur Unterstützung der Entwicklung der gesprochenen Sprache, der Gedächtnisleistungen und der
Fähigkeit zu lesen und zu schreiben – eine Zusammenfassung

Lesen lehren.pdf

Buckley, Sue

Teaching reading to develop literacy, spoken language and memory skills - a Summary

Teaching.pdf

Gaedt, Ch.

"Was ist ein Ort zum Leben"? Soziologische und psychologische Voraussetzungen für ein Leben in der Gemeinschaft.

Ort zum Leben.pdf

de Graaf, Erik und Marian de Graaf-Posthumus

ERSTE SCHRITTE ZUM GRUNDRECHNEN FALLSTUDIE EINES HOLLÄNDISCHEN JUNGEN

Grundrechnen.pdf

de Graaf, Marian-Posthumus)

Frühförderung als eine Art zu Leben -
das Einbauen in die alltägliche Praxis von Eltern)

Frühförderung.pdf

Hinz, Andreas

'Geistige Behinderung' und die Gestaltung integrativer Lebensbereiche -                     Überlegungen zu Erfahrungen und Perspektiven

Integrative Gestaltung.pdf

Hinz, Andreas

Geistige Behinderung und Integration

Integration.pdf

Knegt, R. und C.

Lernsoftware für den PC

Sotware.pdf

König

Welche Hoffnungen hast Du (in Hinblick auf du schreiben) !

Hoffnungen.pdf

König

Michaelas Lebenslauf !

Lebenslauf.pdf

König

Was ist normal?

Normal.pdf

König

Ein ganz besonderer Theater Abend!

Theater.pdf

Lenzen, Heinrich

Verhinderung von Lebensbehinderungen bei trisomaler Retardierung - aus der
Arbeitsstelle: Betreuung trisomal Retardierter-

Lebensbehinderung.pdf

Oesker, Martin

KEIMZEIT
integrativer Berufsvorbereitungslehrgang für Jugendliche mit und ohne Behinderungen

Keimzeit.pdf

Rauh, Hellgard

Kognitives Entwicklungstempo und Verhalten
bei Kindern mit Down-Syndrom

Verhalten.pdf

Rüberg, Gregor

Betreuungsrecht  und Betreuungsrechtsänderungsgesetz

Betreuung.pdf

Stengel-Rutkowski, Sabine

Neue Sichtweisen und Erfahrungen zum Entwicklungs-und Verhaltensphänotyp bei Kindern mit Down-Syndrom

Sichtweisen.pdf

Stengel-Rutkowski, Sabine

Frühe Eltern-Kind Interaktionen am Beispiel der Trisomie 21

Eltern.pdf

Storm, Wolfgang

HOMÖOPATHIE BEI KINDERN MIT DOWN SYNDROM

Homöopathie.pdf

Storm, Wolfgang

PSYCHOSOZIALE UND MEDIZINISCHE BETREUUNG VON MENSCHEN MIT DOWN SYNDROM

Medizinische Betreuung.pdf

Trudewind, Clemens

Motivationale Grundlagen der kognitiven Entwicklung von Down-Syndrom Kindern

Motivation.pdf

Veeh, Hermann

Die Veeh-Harfe, ein Instrument der Integration

Veeh-Harfe.pd

Wilken, Etta

Förderung des Spracherwerbs durch die Gebärden unterstützte Kommunikation (GuK)  bei Kindern mit Down-Syndrom

Spracherwerb.pdf

Wilken, Etta

Familiensituation, Entwicklungsverläufe und Kompetenzen von Kindern mit Down-Syndrom heute

Familiensituation.pdf

Wilken, Udo

Sexualpädagogische Aufgaben bei der Erziehung von
Kindern und Jugendlichen mit mentalen Beeinträchtigungen

Sexualpäd. Aufgaben

Winkelheide, Marlies

Geschwister behinderter Kinder

Geschwister.pdf

Winkelheide, Marlies

Geschwister werden ist nicht schwer,
Geschwister sein dagegen sehr . . .

Geschwister sein.pdf