Down-Syndrom Info-Hotline
TELEFON 0700/00 21 00 21

Willkommen auf der Startseite

des down-syndrom netzwerks Deutschland e.V.


Das Down-Syndrom Netzwerk Deutschland e.V. möchte die Eltern- und Selbsthilfegruppen der Menschen mit Down-Syndrom vernetzen, um die ehrenamtliche Arbeit effektiver zu gestalten und um den Informationsaustausch unter Betroffenen, Eltern und Fachleuten zu verbessern.
Es gehört zu den Grundsätzen des Down-Syndrom Netzwerk Deutschland e.V., dass es die regionale Autonomie und Verantwortlichkeit der Gruppen uneingeschränkt bewahrt.
Zweck des DSND e.V. ist es, als Interessenvertretung seiner Mitglieder die Gesundheitsfürsorge, die soziale Integration, Erziehung, Bildung, berufliche Ausbildung und Eingliederung von Menschen mit Down-Syndrom zu fördern.
Das Down-Syndrom Netzwerk Deutschland e.V. war Veranstalter der erfolgreichen Down-Syndrom Fachtagungen 2005 in Augsburg, 2008 in Hamburg und 2011 in Köln. Das Netzwerk hat dort Eltern, Betroffene, Fachleute und Interessenten über die neuesten Entwicklungen und Erkenntnissen zum Thema Down-Syndrom informiert und den Informationsaustausch gefördert.

 
DSC01937.jpg

Aktuelles

BITTE VORMERKEN:

Netzwerktag

13.05.2017

in Würzburg

weitere Informationen folgen im Januar 2017.


 

vom Down-Syndrom-Infocenter wird aktuell erhoben, wie Menschen mit Trisomie 21 derzeit eingestuft sind bzgl. Schwerbehinderten-Ausweis und Pflegestufe.

Das DS-Infocenter schreibt:

"Wir können uns des Eindrucks nicht erwehren, mit einer wachsenden Willkür ... der Behörden zu tun zu haben."

Deshalb sammelt das Center aktuelle Zahlen und Daten, um die Voraussetzungen für die Nachteilsausgleiche zu erfassen und zu vergleichen.

Den Fragebogen könnt Ihr hier als PDF-Datei öffnen/herunterladen und dann ausfüllen:

http://www.magentacloud.de/lnk/wnrCJUR3


 

SELBSTBESTIMMUNG UND IHRE GRENZEN

"MUSST DU DICH IMMER EINMISCHEN"

EIN SEMINAR MIT ERIK BOSCH

hier der ganze Artikel und ein Bericht der Wetterauer Tageszeitung
 


Bachelorarbeit von Jens Neugebauer, selbst Vater eines Sohnes mit Down-Syndrom

GESUNDHEITSFÖRDERUNG FÜR ANGEHÖRIGE VON MENSCHEN MIT DOWN-SYNDROM
Neuaufbau und Erhalt von Resilienz, durch die  schnellstmögliche Implementierung von sozialen Netzwerken nach traumatischen Ereignissen

Bachelorarbeit Jens Neugebauer.pdf
 
Banner